herz&niere – ein Restaurantbesuch in Berlin

An einem der letzten Wochenenden mußte ich mal wieder nach Berlin, wo es am frühen Samstag Vormittag der Termin eine Anreise am Freitag zuvor bedingte. Also hatte ich mir einen Flug mit Ankunft am Nachmittag gebucht, so das ein entspannter Restaurantbesuch am Abend auf dem Programm stand. Dieses Mal sollte das Restaurant „herz&Niere“ in Kreuzberg sein, welches in der Fichtener. 31 im Soutterrain liegt. Ich hatte problemlos ein paar Tage vorher übers internet direkt beim Lokal gebucht und auch eine entsprechende Antwort erhalten.

Das Konzept dieses Lokals liegt darin, das die Tiere und Produkte welche verarbeitet werden, nicht nur als Filet auf den Teller kommen, sondern das alle Teile der zu verarbeitenden Produkte in irgendeiner Form auf den Tisch und Teller kommen. Das war also meine Motivation dort auch einmal reinzuschauen und die diversen Produkte zu versuchen. Ich wählte also eines der Menüs mit Innereien und alles was so eine Küche bietet mit dem Titel „Kopf bis Fuß“. Wer aber denkt hier gibts nur so fleischige Genüsse, weit gefehlt, denn es gibt auch vegetarische Menüs, welche ebenso die Komplettverarbeitung eines Produktes als Konzept zugrunde gelegt haben.

Und ich war von dieser Auswahl, wo ich mich für 5 Gänge entschieden hatte durchaus sehr angetan.

Los geht es mit einer Leber in Kombination mit diversen Gemüsen sowie einer frischen Komponente eines Wildkräutereises. Das also als erfrischende Komponente was erstaunlich gut paßt und fein Kräuterich ausgewogen ist.

Es folgt ein nächster mit einem Produkt, welches ich wirklich noch nie verspeist habe. Schweinehirn hier kombiniert mit Erbsen, mange tour, rosa Zwiebelringen und einem feinen helle Schaum der sich durchaus gut zu den Beilagen, aber insbesondere zum Hirn paßt.

Als dritten Gang gibt es ein Blutwurstbeuscherl mit einer auch festen hellen Blutwurst und einigen sautierten Pilze, welche ein wenig zur Geschmackskomponente beiträgt, aber die dunklen Basis auf dem Teller macht doch die Hauptrichtung aus.

Und dann geht es so richtig in die Innereien der Tiere weiter. Kalbsnieren mit Entenherz, welche rosa gebraten und schön weich geblieben sind und ebenso wie die meisten Produkte hier immer so auf den Punkt gedünstet bzw. gebraten wurden. Die dagegen kräftig angerösteten Gemüse wie Rosenkohl oder auf der in Streifen geschnittene Kohl geben seine Röstaromen dazu.

Und zum Abschluss gibt es noch einen weiteren deftigen Gang, denn im Restaurant bestelle ich selten einen süßen Dessert, auch wenn ich den gelegentlich selber koche und bei mir anbiete. Hier gibt es also zum Abschluss ein Schweineschnäutzchen – -wie, ja richtig gelesen, die weiche Schnautze eines Schweins, sehr weich gedünstet und mit dunklen Noten wohl so verfeinert das es richtig gut wirkt. Die Beilage dazu mit etwas Blutwurst, Kraut und einigen kleinen Rieslingtrauben, welche recht viel Kerne enthielten, was aber zum ganzheitlichen Konzept dazu gehörte.

Das waren also die 5 Gänge des herz & Niere, welches mir insgesamt von der Atmosphäre, dem Interieur, aber auch vom Service her gut gelungen erschien und sich aber insbesondere auch in der Weinkarte fortsetzte.

Wer mehr wissen will schaut unter den links bei Restaurants.



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.