Weinreise in Neuseeland Nordinsel, der erste Tag

Der erste Tag der Weinverkostungen in Neuseeland sollte uns zu 4 Weingütern in der Region um Hawk’s Bay und Napier/Hastings führen. Wir besuchten in der Reihenfolge folgende Betriebe:
Trinity Hill
Craggy Range
Elephant Hill und
Vidal Estate

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Trinity Hill ist ein Weingut welches 1980 angefangen hat Weine in der Region Hawk’s Bay zu produzieren. Mit Ihrer Produktion von ca. 240 000 Flaschen im Jahr ist dieser Betrieb eher einer der kleineren im Lande. Wir konnten 3 weiße und drei Rote Ihrer Produktion verkosten. Ein moderner Bau mit großzügigem Verkostungsraum sollte uns begrüßen, der Parkplatz davor sehr aufgeräumt, und da es ganz leicht regnete, begaben wir uns auch ganz schnell in die Räumlichkeiten, wo uns eine in ganz schwarz gekleidete Dame mit Trinity Hill Logo auf dem T-shirt begrüßen sollte.
Bei den weißen Weinen konnten wir den Cuvée von Marsanne (55%) und Viognier (45%) als für uns den besten dieser Auswahl ausmachen. Bei den roten Sorten war es für mich der Syrah, der aber hier nicht wirklich überzeugen konnte. Generell konnte aber festgestellt werden, das wir hier, aber auch auf den folgenden Weingütern fast ausschließlich die jüngeren Jahrgänge zur Verkostung bekamen.
Trinity_Hill_Verkostungsglas


 

Craggy_Range_Verkostung_2
Fahrt zum nicht weit weg gelegenen Weingut Craggy Range, welches als Investment in den 90er Jahren gegründet und komplett neu aufgebaut wurde. Heute gehört auch ein wohl ausgezeichnetes Restaurant, als Anbau des Weingutes konzipiert dazu. Wir konnten es nicht ausprobieren, da es eine geschlossene Gesellschaft gebucht hatte. In dem sehr elegant hergerichteten Verkostungsraum konnten wir hier 3 weiße und 3 rote Sorten des Weingutes verkosten.
Es waren bei den weißen wieder die klassischen Sorten Pinot Gris, Sauvignon blanc und Chardonnay dabei, sowie bei den roten, Pinot noir, Syrah und ein Bordeaux Style blend dabei. Bei den weißen überzeugte insbesondere der Sauvignon blanc, der primär im Edelstahl ausgebaut wird. Was nach allgemeiner Beschreibung und Aussagen der Weingüter ungewöhnlich ist, da in Neuseeland auch alle weißen Trauben fast ausschließlich im kleinen Holz recht lange ausgebaut werden.


 

Elephant_Hill_aussen
Dann ging es zum dritten Weingut des Tages, welches sich den Namen Elephant Hill gegeben hat. Es liegt fast direkt an der Küstenlinie zu Hawk’s Bay und stellt mit seinem kantigen und farblich grünlich oxidierten Aussenhaut einen gewissen Kontrast zum Meer, aber auch wieder eine Harmonie zu den umgebenden Weinbergen dar. Der Betrieb an diesem Vormittag war recht rege in dem Verkostungsraum, der fast übergangslos in das dazugehörige Restaurant überging. Ca. 20  Personen waren parallel dabei die angebotenen Weine zu verkosten und wir gesellten uns zu der halbkreisförmigen Theke dazu wo von 1-2 Personen die Besucher betreut wurden, so gut es ging. Auch hier konnten wir wieder 3 weiße und drei rote Weine verkosten. Bei diesen Weinen gab es einen Weißweincuvée, welcher recht würzig und kräftig schmeckte, mit komplexer Struktur und heißt „Le Phant Blanc“, welcher aus folgenden Trauben besteht: 40% Pinot Gris, 30 % Viognier, 20 % Chardonnay und 5 % Gewürztraminer. 2013 (16-17/20) Bei den roten Sorten hatten wir den bisher am am besten überzeugenden Syrah Reserve 2013 welcher mit einer schönen fruchtigen Nase, gut eingebundenen Tanninen und langem Abgang recht gut sich präsentierte. (16-17/20) Da es Mittagszeit war und wir bereits 3 Weingüter absolviert hatten, konnten wir im Restaurant noch einen Tisch ergattern, wo es ein gemütliches und recht gutes Mittagsmahl geben sollte. Wir versuchten Austern, Rindertartar und den Fisch des Tages, welches alles schmackhaft, schön angerichtet und köstlich mundete.
Elephant_Hill_Restaurant_5


 

Vidal_Logo
Am Nachmittag zielten wir dann noch auf das Weingut Vidal Estate, welches mitten in der Ortschaft Hastings liegt und von spanischen Auswandereren bereits 1905 gegründet wurde. Da wir hier bei Ankunft die einzigsten Gäste waren und sogleich mit den Verkostungen begannen, konnte der Herr hinter dem Tresen gar nicht mehr aufhören uns eine Flasche nach der anderen zu präsentieren. Wir verkosteten hier also 10 weiße Weine und 7 rote Sorten. Bei den weißen ging die Traubenvielfalt begonnen mit Riesling, Pinot Gris über Sauvignon Blanc bis Chardonnay, wobei bei den roten Trauben es Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Syrah und ein Cuvée sein sollten. Hier gab es dann auch den ersten etwas gereiften weißen Chardonnay aus 2010, der wirklich überzeugen konnte und mit seiner würzigen Frucht ausgezeichnet sich präsentierte (17+/20). Ebenso bei den roten Sorten konnten wir einen etwas älteren Syrah verkosten, der von 2010 sich mit warmen Tönen sehr vollmundig und kräftigen Noten zeigte (17+/20).
Vidal_Verkostungsraum

Ein Gedanke zu „Weinreise in Neuseeland Nordinsel, der erste Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.