White Plate zur mcbw

Hier möchte ich einmal eine ganz andere Veranstaltung kundtun die zur mcbw (Munich Creative Business Week) als eine unter ca. 120 Veranstaltungen in einer Woche im März zum fünften Mal stattgefunden hat. Die mcbw wird veranstaltet von Bayern Design, welches eine Organisation des Bayerischen Ministeriums für Wirtschaft ist um die Designaktivitäten in Bayern zu fördern und zu organisieren. Warum ich aber diese eine Veranstaltung hier besucht habe und mit einigen Eindrücken wiedergeben möchte ist die Verbindung von Design/Kunst mit der „Kunst“ etwas auf einen Teller zu bringen, was den ausgewählten 14 Köchen aus Deutschland und England, welche hier ausgewählt wurden, auf eine besondere Art und Weise gelungen ist.

Unter dem Titel „Discover the Art of the Chefs“ hat der Fotograf Klaus Einwanger jeweils 7 Küchenchefs aus Deutschland und England zu dem Thema zusammengebracht, was an dem Abend bei der mcbw von einem der deutschen Sterneköche, hier Otto Koch, präsentiert wurde. Das Ziel ist es eine große Ausstellung unter folgendem Motto zu präsentieren:
Was passiert, wenn Sterneköche ihre Kochkunst wortwörtlich nehmen und sich als Koch auf das Feld Kunst begeben? Und was treibt Menschen wie diese zur ständigen Höchstleistung an?

Präsentiert wurde an diesem Abend das Konzept in den Showrooms der Wiedemann Werkstätten in der Hohenzollernstraße in München Schwabing. Auf 2 Etagen konnten die Konzepte der verschiedenen Köche in vielen Fotos und ein paar kurzen Erläuterungstexten betrachtet und nachgelesen werden. Auf der untersten Etage wurde mit kleinen Häppchen für das Wohl der Gäste an diesem Abend in einer gut ausgestatteten Cateringküche gesorgt. Der Fotograf Klaus Einwanger machte eine kurze Einführung zu dem Konzept und Otto Koch erklärte dann auf Nachfrage einige Details zu seinem Konzept der Herangehensweise von Ihm zum Thema White Plate und seinen Ambitionen für dieses Ausstellungskonzept.

Hier noch ein paar kleine fotografische Eindrücke vom Abend:


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.