Heute im Glas: l’Odalisque von Sylvain Morey

Dieser weiße Cuvée aus hauptsächlich den Trauben Vermentino und Viognier ist für mich einmal wieder eine kleine Entdeckung im Bereich der französischen Weißweine. Die Weine wachsen in der Region Luberon, welches nördlich der Provence liegt und von einem kleinen Gebirgszug durchzogen wird, der einige fast schon pittoreske Dörfer an seinen Hängen beherbergt. Jetzt also zum Wein. Der Winzer Sylvain Morey baut hier im Luberon diesen Wein an, der aus den Traubensorten Vermentino und Viognier gekeltert wird. Vermentino ist für diese Region durchaus ungewöhnlich, denn hier im Süden Frankreichs wird diese Traube gerade noch auf ca. 300 ha noch angebaut. Ursprünglich wächst diese Traube wesentlich in Italien, also über die Seealpen hinweg. Zur Verkostung:

Hellgelbe Farbe mit fast schon silbernen Reflexe. In der Nase eine sehr feine Struktur von grünem Gemüse, Lauch, Sellerie und frische Noten von hellen Beeren. Am Gaumen setzt sich die feine Struktur mit einer präsenten Säure fort, welche sich sehr fein mit der leichten Frucht verbindet. Der Alkohol ist mit seinen 13,5 % vol. sehr gut eingebunden und auch die Holztäöne treten nicht wirklich hervor. Eine elegante Note tritt hervor die sich besonders mit Speisen in Richtung säurehaltig gut vertragen würde. Der Preis ab Hof beträgt 13,50 € und für mich ist hier das Gesamturteil so: 17/20 Punkten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.