Neue Weinbar „Frank Weinbar“ angekündigt für Ende September in München

In einem Beitrag in der SZ vom 1. August 2017 steht heute einer der ersten größeren Artikel über die neue Weinbar in der Residenz in München. Der ehemalige Redizenzladen wird für 1 Mio. € in eine Weinbar umgebaut, wo sich der fränkische Weinbauverband und weitere zehn Winzern aus Franken die 90 qm Weinbar bzw. Bistro teilen werden. Plätze auf der Residenzstrasse wird es wohl auch geben, jedoch liest man weiter hinten im Artikel kann man doch ins Grübeln kommen. Dieses Lokal soll im ersten Jahr dann für 10.000.- € im Monat, und dann ab dem dritten Jahr für 30.000.- € im Monat, ja – richtig gelesen im Monat verpachtet werden.
Auch wenn ich hier wirklich keine Milchmädchen Rechnung aufmachen will, aber das deutet bereits im ersten Jahr auf recht hohe Weinpreise, bereits für den glasweisen Ausschank hin. Eine große Küche ist da wohl sicher nicht zu erwarten, bei gerade einmal 90 qm Gastraum Fläche, aber ich will auch nicht unnötig unken, und lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, wenn es wirklich vor dem Oktoberfest losgehen sollte. Wenn aber die Weinpreise dann eben in solche unerschwingliche Höhen sich aufschwingen, wie sie in manchen anderen „Weinlokalen“ in München inzwischen üblich sind, wo es das 0,1 l Glas für 8.- € und das 0,2 l Glas für 16.- € verkauft wird, kann das nicht wirklich im Sinne eines guten Marketings für den Franken Weinverband, geschweige denn für die weiteren 10 Winzer die dann beteiligt sind, sein.
Bin sehr gespannt was da so entsteht.

Prost Mahlzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.