Schlagwort-Archive: Soja-Radieschen

Gurkensalat mit Soja- Radieschen und Ei

Hier habe ich einmal 2 Rezepte von Stevan Paul zusammenkombiniert und noch 2 Eier abgekocht, die sich mit dem Schwarzkümmel ganz gut zu der Gurke und den Radieschen haben kombinieren lassen. Die beiden Rezepte stehen in dem Buch “Meine japanische Küche” auf Seite 170 und 172 und sind selbst mit der Marinier-Zeit der Radieschen auch recht schnell und einfach hergestellt. Dieses Gericht kann in kleinerer Form sehr schön als Zwischengang hergenommen werden, oder bei einer größeren Menge auch als ein kaltes Hauptgericht bei warmen Tagen recht frisch wirken. Die Gurken und Radieschen besorgte ich mir natürlich bei meinem Marktstand auf dem Viktualienmarkt und meist besorge ich mir auch die Eier bei einem Stand auf dem gleichen Markt. Dann mal ran ans schnibbeln und vorbereiten, es ist immer wieder köstlich mit frischen Zutaten zu arbeiten.

Soja-Radieschen mit Salciccia

Diese Zubereitung habe ich zum Teil aus dem Buch von Stevan Paul, meine japanische Küche, und dazu mir ein paar Salciccia Würstchen bei meinem Viktualienmarkt-Metzger besorgt, die zusammen kombiniert ausgezeichnet zusammenpassen sollten. Für die Zutaten brauche ich also:

  • 1 Bund Radieschen
  • 1 El Sesam
  • 4 El süße Sojasauce
  • 1 – 2 Tl Reisessig
  • Salz und 1 El Öl
  • Thymian für die Salciccia zum Anbraten

Die süße Sojasauce entweder im Asiashop erstehen, oder selber herstellen, indem man 4 El Sojasauce mit 2 El Wasser und 1 Tl Zucker soweit vermischt, bis sich der Zucker in der Lösung aufgelöst hat. Hier kann aber auch leicht etwas variiert werden, je nach Geschmack und auch der weiteren Zutaten. Zur Herstellung wäre folgendes zu vermerken.

Radieschen mit dem Blattgrün unter fließendem kalten Wasser sehr gut abwaschen. Die kleinen Blätter abzupfen und zur Seite legen. Die Radieschen in der Mitte halbieren und den Sesam in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten und leicht salzen. Aus Sojasauce, Essig und Öl eine Vinaigrette anrühren, und damit die Radieschen für ca. 1 Stunde marinieren. Übrige Teile lassen sich auch gut für ein paar Tage im Kühlschrank in der Marinade aufbewahren, was die Radieschen allerdings wesentlich kräftiger erscheinen läßt. Während des marinierend kann ich dann die Salciccia leicht anschneiden und in einer Pfanne mit Öl so anbraten, das es zum Anrichten einen schmackhafte Salat aus den Radieschen mit einer warmen Wurst ergeben kann. Dieses Radieschen-Rezept läßt sich aber sicher auch zu diversen anderen Fleischwürstchen kombinieren. So sieht das dann bei mir angerichtet aus: